Holtzbrinck Internet Summit 2008

Oktober 10th, 2008 by Marcus

Holtzbrinck-Internet-Summit-2008

Vom 08.10. - 10.10. fand in diesem Jahr der jährliche Holtzbrinck Internet Summit statt. Eingeladen waren alle Geschäftsführer von Tochterfirmen und Beteiligungen. Veranstaltungsort war das A-Rosa Hotel in Bad Saarow. Grundsätzlich war das Hotel in Ordnung, wobei, obwohl es zur gleichen Hotelkette gehört, das A-Rosa in Kitzbühel im Längen besser war. Für die 160 angereisten klugen Köpfe rund um die Verlagsgruppe gab es ein wirklich gutes Programm (später mehr) zu sehen und zu hören. Mal ganz am Rande. Es gab nicht 160 Zimmer für die 160 Personen, sondern 5, 6 weniger. ;) Das fand der eine oder andere nicht so witzig dass er mit seinem Geschäftspartner in einem Zimmer schlafen musste. Tja, wer zu spät anreist, den …

Der Event ging rund 2 Tage. Am ersten Abend ging es ohne großes Programm eher darum sich untereinander kennenzulernen und bei einem alkoholischen Getränk gegenseitig sein Business näher zu bringen. Alles sehr familiär ohne große Kleider-/Hackordnung was sich sehr stark auf die Atmosphäre auswirkte. Am nächsten Tag gab es eine Anspräche zum Status Quo aller Holtzbrinck Internet Beteiligungen und einen Ausblick auf die Zukunft. Auch wenn manche sagen “jetzt wird’s kalt” und “es wird Winter” war die Stimmung und der Fahrplan sehr positiv. Der Tag war gespickt mit Workshops und Diskussionsrunden.

Am Abend gab Joachim Schoss, Gründer von Scout24, Tipps und Tricks aus seinem Businessleben zum Guten und danach wurde während und nach dem Dinner viel diskutiert und “genetworked”. Die vielen Gespräche waren ohne Ausnahme sehr interessant und ich glaube Holtzbrinck hat es wirklich geschafft Synergien und bessere Zusammenarbeit unter den Beteiligungen zu initiieren.

Alles in allem eine sehr gute Veranstaltung und beim nächsten Mal werde ich mir vornehmen auch ne Runde Golf zu spielen, denn das war ebenfalls im Angebot. :)

Veröffentlicht in Am Rande | 53 Kommentare »

SES San Jose 2008 Recap / San Francisco

August 25th, 2008 by Marcus

Als einer der Nachzügler (Jens hat meinen Beitrag aus dem letzten Jahr verlinkt, hihi, wer lesen kann ist klar im Vorteil; Marcus) möchte ich es mir nicht nehmen auch dieses Jahr über die SES in San Jose zu berichten. Da letztes Jahr die Premiere war bin ich dieses Jahr mit anderen Erwartungen an die Konferenz gegangen.

Die erste kluge Erkenntnis aus dem letzten Jahr, war die Anreise. Ich habe es bereut damals ausschließlich wegen der Konferenz hinzufahren und so gut wie keine Zeit gehabt mir San Francisco oder das Valley anzugucken. Dieses Mal hatte ich 9 Tage eingeplant, also 5 SES und 4 San Francisco. Das lag natürlich auch ein wenig an dem halbwegs schwachen Dollarkurs.

Zu zweit, Manfred Trienbacher und ich, haben wir San Francisco unsicher gemacht und ein paar gute Eindrücke und Einkaufstüten zur SES mitgenommen. Downtown, Union Square, Golden Gate Bridge, Alcatraz (leider nur von weitem), Fisherman’s Wharf und was nicht noch alles haben wir uns angesehen. Echt witzig sind auch die Cable Cars die in Teilen von San Francisco rumtouren. Die sind sogar als Denkmal geschützt obwohl die schon über Jahrzehnte bewegt werden. Echt crazy. Insgesamt kann man aber sagen dass San Francisco wirklich eine Reise auch ohne eine Konferenz wert ist.

Auf den Fotos unten sieht man Manfred und ein Cable Car, die Golden Gate Bridge, Alcatraz und Bubba Gump Shrimps (in dieser Reihenfolge).

Manni at the Cable Car An der Golden Gate Bridge Alcatraz Bubba Gump Shrimps

Für die SES hatten wir uns neben dem Conference Center im Saint Claire einquartiert. Ein nettes Familienhotel. Kann zwar nicht mit dem Marriot oder Nikko in San Francisco vergleichen, aber ich würde das Saint Claire weiter empfehlen wenn ich gefragt werden würde. :)

SES San Jose 2008

Da die SES letztes Jahr in meinen Augen wirklich gut war und die Session „Are paid links evil“ (Youtube Gag Video, very nice) unvergesslich bleibt waren meine Erwartungen wie schon erwähnt extrem hoch. Am ersten Tag habe ich mehr oder weniger immer das Pech gehabt in der falschen Session gewesen zu sein. Zumindest kam es mir so vor, weil alle die woanders zugehört haben nicht so sehr enttäuscht waren wie ich. Die Sessions „Universal & Blended Search“ und „Semantic Search: How will it change our lives?“ waren insgesamt nur Werbeveranstaltungen für die Suchmaschinen. Jeder der Vortragenden lobte sich selbst in den Himmel und präsentierte nichts Neues oder Spannendes. Am spannendsten war noch das Intro für Todd Schwartz, Group Product Manager von Live Search. Im letzten Satz wurde ausdrücklich gesagt „and what’s real important, he’s captain in the army!“. Die armen Amis kann ich da nur sagen. Ein Soldat der Produktmanager der Live Search ist. Die letzte Session am Tag die ich besuchte war „Search Around the World - Part 2: The UK & Europe“. Wäre doch mal interessant zu erfahren wie Europa in den USA präsentiert wird und wie in anderen europäischen Ländern so gesucht wird. Der Vortrag unseres Landsmannes (David Radicke) war sehr gut und hat Deutschland gut repräsentiert (bis auf die Aussage mit den studiVZ Klonen, schließlich macht man nicht regelmäßig mit Klonen solche Produkte ;)). ABER die anderen Vortragenden, voran Anders Hjorth von Relevant Traffic waren nicht zum Aushalten. Ohne Konzept und mit ständigen Wiederholungen wurde ich sozusagen vor Ende des Vortrags aus dem Saal „gezwungen“.

Am nächsten Tag gab es dann neben den Sessions auch die Messe. Die läuft 2 Tage lang parallel zu den Vorträgen. Ab 11:00 Uhr gab es die „Webmaster on the Roof“ Live-Session von Marcus „Mediadonis“ Tandler (siehe dem Burschen mit den Lederhosen auf dem Bild). Dieses Mal waren ein paar mehr Deutsche im sonnigen Kalifornien als letztes Jahr. Es wäre noch viel cooler geworden hätte es nicht kleine technische Probleme gegeben. Die Sendung wurde Desöfteren unterbrochen. Echt Schade, aber Technik ist ja anfällig und funktioniert immer genau dann nicht, wenn sie gebraucht wird. Eine der besseren Sessions gab es nachmittags. Das war “What’s new with Google Analytics and Website Optimizer?”. Die wurde zwar gesponsert, aber war trotzdem gut. Es gab zwar keinen Grund danach Luftsprünge zu machen, aber die beiden Speaker Avinash Kaushik und Tom Leung von Google wussten genau wovon sie sprachen und haben auf mich persönlich einen Klasse Eindruck hinsichtlich Fachwissen und Vortragsweise gemacht.

Webmaster on the Roof live von der SES

Martin, ich und Manfred  Marcus, Jan und Pascal Shoemoney und der Mediadonis

Abends gab es dann den berühmten Google Dance. Motto dieses Jahr war „Glow in the Dark“. Entsprechende T-Shirts bekam man bei der Ankunft. Die Party war ein wenig überlaufender als letztes Jahr. Das BBQ das draußen veranstaltet wurde, war nicht so gut wie letztes Jahr. Die Chicken Wings waren ein wenig angebrannt. Und der (Link)juice den man zu trinken bekam war nach deutschen Verhältnissen zu „dünn“.
Ansonsten ist es natürlich immer was Besonderes im Google Hautpquartier feiern zu können! Was Besonderes ist es aber auch wenn man um 23:30 Uhr dann fast der Letzte ist. ;)

Am dritten Tag gab es mehr SEO Sessions als an den Vortagen. Die erste war „SEO Through Blogs & Feeds“. War in Ordnung wenn man nichts Neues hören wollte. Die Speaker waren ja gar nicht mal schlecht, aber der Inhalt war eher Basic. In der darauffolgenden Session „News Search SEO“ war es genauso. Es ging überhaupt nicht um News, oder vielleicht Google News, sondern um die Optimierung von Presseartikeln. War also auch recht dünn. Die letzte Session am Tag die ich besuchte war „Black Hat, White Hat: Playing Dirty with SEO“. Speaker wie Greg Boser, Bruce Clay und David Naylor konnten nur Großes versprechen. Es gab keine Slides, sondern nur Diskussionen und Fragen aus dem Publikum. War super gemacht und recht emotional. Einige Publikum die sich als die weissesten der White Hat SEOs beschworen kamen auch mal zu Wort. Na wenn sich das nicht Matt Cutts mal alles aufgeschrieben hat. :) Die Frage was ist mehr White Hat oder Black Hat wurde nicht wirklich beantwortet, aber ich sage es mal mit den Worten von Greg Boser. „SEM is real Search Engine Manipulation“. Schließlich kann man wesentlich schlechtere und weniger relevantere Seiten vor den laut Google relevanten Ergebnissen absichtlich platzieren!!! Echt geiles Statement, und doch wirklich war.

Andreas (Arzt-preisvergleich.de) und Daniel (sueddeutsche.de) Martin (Super Affliate aus Saxonia-Anhalt) und Jens (der Inhouse SEO) Axel, GF von raba.tt Manfred Trienbacher, GF OnlineBranding.net Jan Ippen, ungekrönter Nachrichtenportal-König Matthias Weth, Senior OM Manager Autoscout24 Pascal Fantou, q48.de ist sein Blog, lest selbst Jan Becker, Business Angel aus München Michael Gray und ich beim SEO Talk

Am Abend gab es dann den Search Bash, veranstaltet im gleichen Club wie letztes Jahr von Webmasterradio. Leider dieses Jahr ohne Sumoanzüge und die berühmten SEO Fights. Dafür gab es Artisten die sich an der Decke auf und abgewunden haben. Was wäre wohl besser gewesen? Marcus und Bob die gegeneinander kämpfen, oder “super” Artisten. Die Party ging wie in den USA üblich bis 12 Uhr Mitternacht. Danach wurde dann privat bei den BOTW Guys weitergefeiert. War gut und man kam auch mal in ein paar Gespräche mit den bekannten SEO Experten.

Am nächsten Tag habe ich keine einzige Session besucht. Erstens ging die Party doch bis etwas später und zweitens klang auch keine Session wirklich spannend, so dass ich nicht traurig darüber war. Im ersten Moment nach den vier Tagen würde ich zu dem Statement kommen dass es weniger gut war als 2007, aber das war es jetzt wo ich wieder in Berlin bin eigentlich nicht. Ich werde nächstes Jahr wieder hinfahren und die SES in San Jose bedenkenlos empfehlen. San Jose ist zwar nicht die schönste Stadt ;), aber das Wetter und die Stimmung war sind schon super.

Ein Klumen SEM/SEO Guys aus Deutschland :)

Veröffentlicht in Am Rande | 71 Kommentare »

Page Impression Wahnsinn bei WELT Online

Juni 20th, 2008 by Marcus

WELT Online (welt.de) ist im PI Wahnsinn. Unglaublich was die sich haben einfallen lassen um die Page Impressions in die Höhe zu treiben. Nachdem nun schon uralte Artikel mehrfach verwertet wurden und z.B. mit Bildergalerien ausgestattet etc. sind gab es scheinbar wenig Möglichkeiten um die PIs wieder zu steigern, nachdem sie um einige Millionen im Monat abgerutscht sind.

Der Trick ist simpel und meiner Meinung nach überhaupt nicht IVW konform. Die IVW zählt offiziell die Page Impressions als dritte Partei, damit Vermarkter Preise und Zahlen u.a. besser ausweisen können. Laut IVW muss sich der Inhalt der Seite jedoch signifikant ändern, damit ein neuer Seitenaufruf gezählt werden darf. Bei Bildergalerien die mit Ajax geladen werden ist das vollkommen normal, schließlich leben wir im Web 2.0, ABER das was jetzt kommt ist echt hart…

Statt Bilder die man umschaltet sind es kleine Textschnipsel. Nicht mal Sätze, meistens nur ein einziges Wort. Und bei jedem Klick wird der IVW Pixel aufgerufen und eine neue Page Impression gezählt. Siehe dazu die 4 nachfolgenden Bilder bzw. den realen Artikel “Daimler ist der beliebteste deutsche Konzern“.

Bild1
Welt1

Bild2
welt2

Bild3
welt3

Bild4
welt4

Welt.de hält es nicht mal für nötig die Logos der Firmen anzuzeigen. Ich glaube kaum dass das im Interesse der Vermarktung einer Nachrichtenseite ist. Es gibt zwar immer Gratwanderungen was Methoden zur PI Steigerung angeht, aber das ist vielleicht eine Nummer zu krass.

Ich bin gespannt was die IVW Zahlen im nächsten Monat sagen und ob andere, manche sind ja WELT Online empfindlich, das adaptieren werden.

Veröffentlicht in Am Rande | 55 Kommentare »

Ist SEO Vergangenheit oder Zukunft?

Mai 13th, 2008 by Marcus

SEO Orakel

Bezugnehmend auf den Beitrag von Jens (Hat SEO eine Zukunft) möchte ich nun auch meinen Senf zu diesem äußerst spannendem Thema abgeben. Schließlich ist es mein täglich Brot sich mit dem Thema auseinander zu setzen und ich wäre dumm, wenn ich nicht auch schon auf die gleichen Gedanken wie Shoemoney gekommen wäre.

Betrachten wir mal die Realität. Es gibt eine Suchmaschine die weltweit den größten Einfluss auf das Suchen und Finden von Informationen im Internet hat und die in Deutschland mit einem Marktanteil größer 94% aufwartet. Die Ergebnisse die Google generiert sind im Listenformat und werden im Zuge der sogenannten Blended Search durch zusätzliche Informationen zum gesuchten Thema aufgewertet. Das können News, Bilder, Videos, Produkte und viele weitere Sachen sein. Die Ergebnisse sind recht schlicht, was der Usability extrem entgegenkommt.

Ich glaube man wird in Zukunft Google nicht als hippe apple ähnliche Suchmaschine zu Gesicht bekommen.

Ein weiterer Fakt ist, dass der User jetzt und wohl auch in Zukunft eine Liste von Ergebnissen präsentiert bekommt, wenn er nach Themen sucht. Da die Suchmaschine eine Grundlage benötigt um dem User ein gutes Ergebnis zu präsentieren wird auch das in Zukunft analysierbar und in gewisserweise auch manipulierbar sein. Es geht nicht um “böse” Praktiken.

Durch die personalisierte Suche wird es undurchsichtiger und viel schwieriger werden nachzuvollziehen warum, wieso und weshalb Seiten gut ranken oder warum Traffic auf bestimmten Keywords kommt. ABER es wird immer einen Trend geben den man verfolgen kann.

Ähnlich wie Jens “Und hier sehe ich die große Zukunft im Bereich SEO. SEOs mussten schon immer den Nutzer und seine Suchanfragen in das Zentrum ihrer Strategien setzen.” sehe ich es auch. Webseiten sollten primär für den User erstellt werden und nicht für die Suchmaschine. Daher werden auch Seiten mit einer hohen Absprungrate und niedrigen Index-CTR Probleme bekommen bzw. haben sie längst.

Mein Fazit ist recht knapp:
Es gibt auch morgen und übermorgen noch SEO, da Suchmaschinen wie Google bei der Auswahl aus Milliarden Dokumenten Algorithmen brauchen um sinnvolle Ergebnisse zu liefern. Daher wird der Beruf oder das Hobby SEO schon anders aussehen, aber es wird nicht sterben. Außerdem gehörte Anpassungsfähigkeit schon immer zur Branche und alle die stur seit Jahren das Gleiche machen, die sieht man im Index gar nicht mehr oder immer seltener. ;)

Veröffentlicht in Marketing | 53 Kommentare »

Suchmaschinen auf seine Seite locken…

April 14th, 2008 by Marcus

Ich finde Gerichtsurteile die in Richtung Suchmaschinenoptimierung gehen immer recht belustigend, gerade was die Benutzung von Meta Informationen auf Webseiten angeht. So gibt es aktuell wieder einen Fall (bei heise) und manchmal frage ich mich ob die Richter jemals aufgeklärt wurden was SEO bedeutet, oder wie Suchmaschinen Seiten indizieren und mögliche Rankings berechnet werden.

O-Ton des heise/Gericht: “Allerdings habe die Klägerin den Suchmaschinen den Zugriff auf ihre Seite erleichtert und damit deren Crawler sozusagen angelockt. Eine Suchmaschinenoptimierung sei nach Ansicht des Gerichts darin zu sehen, dass die Seite im Quelltext zahlreiche META-Elemente enthalten habe, die von der Klägerin ständig aktualisiert und geändert wurden.” 

Ist es also so, dass ich Suchmaschinen anlocken kann indem ich meine Meta-Elemente ständig anpasse? Welche Elemente sollten das neben den Meta-Keywords sein? Und warum ist heise online nicht mal in der Lage solch eine “dümmliche” (Achtung eigene Meinung) Aussage des Gerichts zu kommentieren.

Allen Usern die diesen Artikel “zufällig” lese, denen sei gesagt, dass das regelmäßige Ändern der Meta Angaben keine Fliegenfalle für Suchmaschinen sind (naja zumindest nicht für DIE relevante Suchmaschine) und dass solche simplen Methoden auch nicht dazu führen merklich bessere Ergebnisse zu gewinnen. Das sollte man den Richtern mal klar machen, aber das wäre wahrscheinlich genauso wie in 3 Stunden von Berlin nach München fahren.

Unmöglich! Oder?

Veröffentlicht in Am Rande | 53 Kommentare »

SMX München 2008 - Zeit, die Konkurrenz kennen zu lernen

April 10th, 2008 by Marcus

Auf der diesjährigen SMX in München, durchgeführt im ArabellaSheraton Hotel in München, gab es neben ein paar “interessanten” Beiträgen, u.a. auch von mir, wieder viele Gespräche mit Kollegen die aus ganz Deutschland angereist waren. Das ist immer das Highlight, denn nur bei einigen Veranstaltungen im Jahr hat man die Gelegenheit so ziemlich alle auf einem Fleck wieder zu treffen. Neben der SEMSEO fällt mir da spontan noch die OMD ein und der ein oder andere Stammtisch ein.

Mein Beitrag zur Verbesserung der SMX (Profil hier) drehte sich um Wettbewerbsanalyse und wurde vom den Zuhörern auch gut angenommen. Mein Counterpart Pascal Fantou referierte über Wettbewerb in der Offline -und Marketingwelt und ergänzte sich daher sehr gut mit meinen Fallbeispielen aus der SEO Welt.

Die vielen guten Gespräche zwischendurch und die Party von Thomas rundeten die beiden Tage in München ab. Der nächste Event ist die SEMSEO in Hannover am 25.04. Bis dann…!

Veröffentlicht in Marketing | 58 Kommentare »

new media campus - Wachstum erfolgreich gestalten

April 10th, 2008 by Marcus

Ich war am 03. und 04.04. auf dem Holtzbrinck new media campus, einem Seminar für Leute aus dem Holtzbrinck Beteiligungsumfeld auf Management-Ebene, und ich muss sagen, dass es mir richtig gut gefallen hat.

Normalerweise hätte ich den Termin abgesagt. Zu tun habe ich sowieso mehr als genug und zwei Tage nach Unterföhring und alles liegen zu lassen um es später nacharbeiten zu dürfen, wäre eigentlich nicht mein Ding. Naja, ich wurde nun von Frank angemeldet und wie ich eingangs erwähnt habe, wurde ich positiv überrascht.

Das Teilnehmerfeld war überschaubar klein und bestand aus Jens Doka (groops GmbH), Gregor Abt (mailandsale GmbH), Thorsten Lüttger und Stefan Vosskötter (best webnews GmbH) und mir (SEOmetrie GmbH ;)). Das Thema “Wachstum erfolgreich gestalten” verriet nicht viel über den Inhalt der 1,5 tägigen Session. Unser Dozent Prof. Markus Venzin machte einen guten Eindruck und vermittelte innerhalb weniger Stunden komprimiertes Wissen. Ich als alter Informatiker habe wahrscheinlich am meisten gelernt und fühle mich fit genug mein Unternehmen durch weiteres Wachstum nach vorne zu bringen…!


new media campus


Ziemlich lustig ist, dass unser Prof. aussah wie Chandler Bing (Matthew Perry) von Friends. ;)

Veröffentlicht in Am Rande | 34 Kommentare »

Meine Lieblings SPAM E-Mail

März 16th, 2008 by Marcus

Es ist nicht das erste Mal, dass ich SPAM bekomme die die nachfolgende Nachricht enthält. Der Inhalt jedoch zaubert ein Lächeln in mein Gesicht und ich frage mich jedesmal wer die Anweisungen aus der Mail befolgt.

Es ist ja so, dass die E-Mail überhaupt nicht bedrohlich aussieht und sich erstmal so liest, als wolle niemand etwas böses. Es gibt weder einen Phishing Link noch wird auf irgendwelche potenzsteigernden Medikamente hingewiesen.

Lest doch selbst:

Subject: ACHTUNG, gemeiner VIRUS. Dringend diese Datei auf Ihrem Webserver
einbinden
=========================================================================

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Moment werden Millionen Webserver von Viren befallen.

Bitte binden Sie unbedingt den Anhang zum Schutz auf Ihrer Webseite
in folgendes Verzeichnis ein:

www.domain.de/robots.txt

Die Robots-Datei erstellen Sie mir Ihrem Editor:
_____________________________________________

User-agent: *
Disallow: /
_____________________________________________

Diese speichern Sie als robots.txt und binden Sie in Ihrem Hauptverzeichnis
ein.
Nur so ist sicher, dass kein Schaden entsteht indem Sie dem Virus
verbieten, Ihre Webseite zu besuchen. Bitte beeilen Sie sich, da an diesem Wochenende mit einem erheblichen
Angriff zu rechnen ist.

Noch Fragen?

Nein, ich habe keine Fragen! Aber ich frage mich jetzt wie viele Leute diesem Hoax auf den Leim gegangen sind…

Für alle Betroffenen sei hinzuzufügen, dass sie durch ihre Maßnahme jegliche Inhalte für ernsthafte Suchmaschinen ausgesperrt haben!

Veröffentlicht in Am Rande | 55 Kommentare »

Redesign und Recoding von Linkvendor.com

Februar 24th, 2008 by Marcus

Endlich bzw. Montag ist es soweit. Linkvendor.com wird in der Version 2 gelauncht. Es ist wirklich sehr lange her dass an Linkvendor etwas programmiert wurde.

Der Ursprung von Linkvendor war eine Auskopplung meiner Diplomarbeit und wurde im Frühjahr 2005 von mir veröffentlicht. Die neue Version die in 8 Monaten Arbeit in meiner Firma neu entwickelt wurde hat mir der Ursprungsversion nur einige Tools gemein. Es wurde sehr viel wert auf Usability gelegt und darauf dass die Tools nicht durch IP-Sperren nutzlos gemacht werden. Das nämlich ist das größte Problem aller kostenfreien SEO Tools.

Linkvendor 2008
Linkvendor 2008
Linkvendor 2005
Linkvendor 2005



Was man unbedingt zum Relaunch noch wissen sollte.

  • Brandneu ist der SEOmetrie Report. Anders als bei den meisten Tests die viele Daten aggregieren und die Gesamtpunktzahl stark vom Pagerank und Alexa Traffic Rank abhängig machen geht es beim SEOmetrie Report um die Bewertung vieler Kleinigkeiten. Daher ist das Ergebnis viel dynamischer und es macht mehr Spaß an seiner Seite zu arbeiten um besser bewertet zu werden.
  • Linkvendor.de bleibt erstmal wie es ist. Die deutsche Version von Linkvendor findet man nun unter de.linkvendor.com.
  • Für alle Captcha Geplagten gibt es Erleichterung. Nach der kostenfreien Registrierung und dem erfolgreichen Login gibt es nicht nur mehr Funktionen, sondern auch SEO Tools ohne Captcha Eingabe.
  • Jedes Tools kann nun bewertet und kommentiert werden. Somit haben die User nun den direkten Draht zu mir.

Mal schauen wie der Relaunch anläuft…

Veröffentlicht in Marketing | 75 Kommentare »

Kitzbühel - Einfach den Akku aufladen

November 3rd, 2007 by Marcus

Rosis in KitzbühelWer kennt das nicht, es zwickt und zwackt, der Rücken tut weh und man fühlt sich älter als man eigentlich ist. Oftmals nennt man das “überarbeitet”. Es ist nämlich nicht sonderlich gesund und fördern auf die Arbeit, wenn man wöchentlich 60-80 Stunden arbeitet. Dann sollte man, Zeit hin oder her, eine Wochenende der Entspannung suchen.

Ich muss zugeben, es hilft. Zwar schreibe ich diesen Post auch aus dem Hotel in Kitzbühel, aber nur weil ich weiß, dass ich gleich schwimmen gehe.

Das Hotel (A-Rosa Kitzbühel) ist sehr angenehm. Aber viel wichtiger ist die Umgebung. Als Berliner und erfahrener Strandgänger ;) ist Tirol mal was ganz Anderes. Man denkt immer es wäre so furchtbar kalt in den Bergen. Aber in dem Moment wo die Sonne scheint, kann man locker mit T-Shirt rumlaufen.

Wer mal mehr als nur meine kurzen Infos zu Urlaub in den Alpen lesen möchte, der sollte mal auf alpinenblog.de gucken. Dort gibt es sogar gruselige Fotos von Skiverletzungen. Krass!

Veröffentlicht in Am Rande | 5 Kommentare »

« Previous Entries Next Entries »